Die perfekte Ernähung beim laufen

Der Einfluss der Ernährung

Ernährung und laufen sind zwei Dinge, die grundsätzlich zusammen gehören. Wer mit dem Laufen beginnt, beginnt mit einer Sportart. Alle Sportarten lassen sich mit einer richtigen Ernährung besser bewältigen.

An dieser Stelle soll Ihnen nicht erzählt werden, welche Vorteile eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat, aber ein oder zwei Dinge kann man beim Joggen beachten, die vieles leichter machen.

Letzte Aktualisierung am 20.04.2021 um 04:46 Uhr. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

Da ist zum Beispiel die Sache mit der Energie. Zucker bietet Energie, aber wie Sie wissen, tut Zucker dies nur kurzfristig.

Da das Laufen ein Ausdauersport ist, sollte davor der Körper also mit einer langfristigen Energiequelle versorgt werden.

Die optimale Ernährung beim laufen?

Besonders gut sind hier Kohlenhydrate, etwa aus Reis oder Kartoffeln. Diese verweilen lange im Körper, werden langsam aufgespalten und versorgen so den Körper über Stunden mit Energie.

Auch gut geeignet sind Vollkornbrot, Obst und Müsli. All diese Lebensmittel sind bekömmlich und versorgen den Körper gut mit Energie.

Obst, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten zudem auch Ballaststoffe, die Wasser im Darm binden und so den Wasserhaushalt aufrecht erhalten. Zudem sind sie gut für die Verdauung.

Vor allem sehr wichtig ist, dass vor dem Laufen nicht zu schwer gegessen wird und ausreichend getrunken wird. Ein Gang zur Toilette vor dem Start ist immer eine gute Idee.

Da das Laufen kaum zum Muskelaufbau beiträgt (eher zur Fettverbrennung und zur Definition der Muskeln), ist eine “sportlergerechte” Ernährung (wie sie etwa bei Gewichthebern angestrebt wird) nicht nötig.

Aber natürlich sind Fisch und Geflügel als Proteinquelle immer eine gute Idee.